Frau Holle

Zwischen Hohnstein und Stolberg gibt es einen Flecken namens „Jungfernkranz“. Dorthin begibt sich alle sieben Jahre Frau Holle als strahlende weiße Jungfer zum Tanz. Reich beschenkt wird derjenige, welcher ihr zauberhaftes Lächeln erwidert…

Ein Jeder kennt aus Kindertagen das Märchen von Frau Holle, doch ist sie ursprünglich eine mächtige Sagengestalt mit zahlreichen Gesichtern. Sie erscheint den Menschen manchmal als hilfsbedürftiges Mütterchen, dann zuweilen als freundliche weiße Frau, welche die Fleißigen lobt und die Trägen tadelt oder als finstere Herrscherin mit ihrer ganzen Macht über die Elemente und das Totenreich.

Frau Holle zeigt besonders ihre dunkle Seite, wenn sie in den Rauhnächten als Anführerin der wilden Jagd durch die Finsternis braust. Ihr Gefolge besteht dabei aus furchterregenden Berggeistern, Alben und Nachtfrauen sowie aus all den unglücklichen Seelen derjenigen, welche vorzeitig einen gewaltsamen Tod gefunden haben. Wenn die wilde Jagd erscheint, ist Vorsicht geboten, da Menschen, die sich nicht abwenden, von ihr mitgerissen werden…